Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Fotografien: Nikolai Venn (Januar 2015)

Meldedaten: Einwohner- und Fremdenkontrolle der Stadt Zürich (nach Thomas Milch: Walter Serner. Der Abreiser. Materialien zu Leben und Werk, 1990, S. 20)

 

11. Februar - 11. April 1915:
Stapferstraße 1 bei Hefti - Zuzug aus Berlin

12. April - 21. Juli 1915, 27. August - 23. November 1915:
Stapferstraße 21 bei Perron (Anschrift des Sirius)

23. November 1915 - 10. Februar 1916:
Feldeggstraße 79

11. Februar - 22. Februar 1916:
Freiestraße 7 bei Moser (Haus existiert nicht mehr)

23. Februar - 1. Mai 1916:
Höschgasse 33 bei Blum

2. Mai - 2. Juli 1916:
Erlachstraße 25 bei Malicki

2. Juli 1916 - 18. April 1917:
Seefeldstraße 30 (ehemaliges Haus existiert nicht mehr)

25. Juni - 2. September 1917:
Morgartenstraße 12 bei Wagner

3. September - 28. Dezember 1917

Neptunstraße 16 bei von Arx

29. Dezember 1917 - 4. Mai 1918 und

17. September - 26. November 1918

Seefeldstraße 5 bei Herzog

5. Mai - 13. Mai 1918

Seefeldstraße 35 bei Katz

 

14. Mai - 3. Juni 1918

Bleicherweg 4 bei Rösel (ohne Bild)

 

7. März - 1. Juni 1919

Bahnhofstraße 63 bei Meier

2. Juni - 26. September 1919

Lintheschergasse 21 bei Rudov

Weinbergstraße 26: hier druckt Julius Heuberger u. a. die Zeitschriften "Der Mistral" und "Sirius" 

Der Literatentreff zu Serners Zürichzeit: Das Grand Café Odeon

 

Universitätsstraße 21: Hier wohnt Walter Serners Freundin Angela Hubermann 

Dolderstraße 93: Zweite bekannte Anschrift von Walter Serners Freundin Angela Hubermann